Wir haben nur Heizöl im Kopf

Preise weiter unter Druck...

24.10.05

Vor dem Wochenende sank der Rohölpreis sogar unter 58 Dollar pro Barrel und liegt damit rund zehn Dollar unter seinen Höchstständen. Denn der Sturm bedroht bisher noch nicht die wichtigen Rohölförderanlagen im Golf von Mexiko, die immer noch unter den Folgen des Hurrikans „Katrina“ leiden. Kurzfristig hat zwar ein kräftiger Anstieg der amerikanischen Rohöl-Lagerbestände den Preisauftrieb gedämpft. Die Bestände waren zuletzt um 5,6 Millionen Barrel gestiegen. Die Erwartungen der Branchenanalysten wurden damit weit übertroffen. Langfristig aber bleibt die Situation an den Rohölmärkten angespannt, denn weitere Verwerfungen – nicht zuletzt durch die Spätfolgen „Katrinas“ – sind nicht auszuschließen


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005