Wir haben nur Heizöl im Kopf

Preis für Heizöl steigt

01.03.07

Die Heizölpreise halten sich weiter auf hohem Niveau. Hauptfaktoren hierfür sind nach wie vor die iranische Urananreicherungskrise und die miserable Raffenerieauslastung in den USA.
Die Rohöllagerbestände sind im Vergleich zur Vorwoche um 1,4 Mio Barrel auf 329,0 Mio Barrel gestiegen. Prognostiziert wurde ein Anstieg von 1,2 Mio Barrel. Die Lagerbestände an Mitteldestillaten wie Diesel und leichtes Heizöl verringerten sich um 3,8 Mio Barrel auf 124,5 Mio Barrel. Hier war ein Rückgang um 2,6 Mio Barrel erwartet worden. Die Lagerbestände an bleifreiem Superbenzin sanken um 1,9 Mio Barrel auf 220,2 Mio Barrel, während die Prognose auf einen Rückgang um 1,6 Mio Barrel gelautet hatte. Die Kapazitätsauslastung der US-Raffinerien belief sich auf 86,0%, nach 85,2% in der Vorwoche.

Trotz dass die Heizölpreise zur Zeit deutlich teurer sind als die ‚Tiefstwerte’ von Ende Januar, ist der Preis aber weiterhin gut für eine teilweise Ergänzung des Heizölvorrates für diese Heizperiode. Reicht der Heizölvorrat noch, könnte sich spekulatives Abwarten auf milderer Temperaturen und Preise lohnen.

Heizöl - Heizölpreis - Heizölpreise - Heizölnews - Heizölbörse - Heizöllieferanten - Heizöl-Forum

Heizöl | Biodiesel | Flüssiggas | Benzin-Diesel | Rapsöl-Pflanzenöl | Tagespreise | Heizölpreise © 2005 Oelbestellung.de


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005