Wir haben nur Heizöl im Kopf

Ölpreis gerät unter Druck..

27.07.05

Der Rohölpreis ist am Dienstag in einem ruhigen Handel etwas unter Druck geraten. Einen Tag vor Veröffentlichung der neuesten Daten zu den Lagerbeständen in den USA rutschte der Preis für ein Fass
der US-Sorte WTI im Mittagshandel um 0,71 Prozent auf 58,58 US-Dollar. Die Investoren halten sich vor den US-Lagerbeständen zurück, erklärten Händler den Preisrückgang am Ölmarkt. Außerdem gebe es derzeit keine akute Hurrikan-Gefahr vor der Südküste der USA, sagte Christopher Bellew vom Handelshaus Bache. Der Tropensturm 'Franklin' bewege sich über den Atlantischen Ozean und bedrohe nicht die Südküste der Vereinigten Staaten, sagte der Ölexperte. Daher sei die Ölproduktion im Golf von Mexiko nicht gefährdet. An den Ölmärkten würden die Anleger die Wetterberichte aber weiterhin mit Sorge verfolgt, hieß es von Händlern. In der diesjährigen Hurrikan-Saison hätten sich schon sieben tropische Wirbelstürme geformt - so viele wie noch nie zuvor.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005