Wir haben nur Heizöl im Kopf

Heizölpreise legen weiter kräftig zu.

25.03.06

Der Ölpreis ist angesichts der gesunkenen Rohöllagervorräte in den USA am Donnerstag zeitweise bis auf 64 USD je Barrel geklettert. Für zusätzlichen Druck sorgte die Nachricht, dass die italienische Eni eine Pipeline in Nigeria zum Versicherungsfall erklärt hatte. In der kommenden Woche soll die Durchleitung wieder aufgenommen werden. Zuletzt wurde der Richtung weisende Mai-Future der Sorte Light Sweet Crude mmit 63,80 USD gehandelt. Das waren 3,3% oder 2,03 USD mehr als am Vortag.

Die Aussichten für deutlich tiefere Ölpreise, wie wir sie letztes Jahr hatten, ist begrenzt durch die unverminderte politisch Lage und eine anhaltend hohe Nachfrage. Für das 2. und 3. Quartal sind sehr viele
Wartungen angkündigt, dies wird ebenfalls den Heizölpreis weiter festigen.

Befürchtungen über eine Verknappung der Versorgungslage festigt
den Rohölpreis langfristig, deshalb wird ein Preisanstieg bis zum
Ende des Jahres erwartet.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005