Wir haben nur Heizöl im Kopf

heizölpreis wieder schwächer

02.08.07

Quelle: Der Aktionär (D)
Der Ölpreis hat am Mittwoch nach dem Erreichen eines neuen Rekordhoch bei 78,77 Dollar wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Grund war der Bericht der amerikanischen Energiebehörde zur wöchentlichen Lagerbevorratung. Er verzeichnete zwar einen deutlichen Rückgang beim Lagerbestand für Öl, dafür nahmen die Benzinvorräte unerwartet stark zu. Die Vorräte für Öl fielen in der vorangegangenen Woche um 6,5 Millionen Barrel, dem größten Abschlag in diesem Jahr, auf insgesamt 344,5 Millionen Barrel und lagen damit unter den Erwartungen der Analysten, die von einem Rückgang von 1,2 Millionen Barrel ausgegangen waren. Die Benzinvorräte stiegen im Wochenvergleich um 586.000 Barrel auf 204,7 Millionen Barrel. Erwartet wurde eine Zunahme um 125.000 Barrel. Die Vorräte an Destillaten und Heizöl verzeichneten gegenüber der Vorwoche eine Zunahme um 2,9 Millionen Barrel auf insgesamt 126,6 Millionen Barrel. Hier lag die Konsensschätzung bei einem Plus von 1,3 Millionen Barrel. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September kostete zum Handelsschluss 76,53 Dollar und damit 1,68 Dollar oder 2,2 Prozent weniger als zum Handelsende des Vortages. Die Auslastung der Raffinerien stieg mit knapp 2 Prozentpunkten von 91,7 auf 93,6 Prozent auf den höchsten Stand seit 13 Monaten. Nach den Gewinnen der letzten Tage am Benzinmarkt sorgte der überraschende starke Anstieg der Benzinbevorratung für fallende Kurse.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005