Wir haben nur Heizöl im Kopf

Heizöl wird weiter getrieben..

11.04.06

Der Ölpreis ist am Montag vorübergehend auf den höchsten Stand seit dem Februar geklettert. Ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate kostete am Nachmittag im elektronischen Handel 67,80 Dollar. Damit lag der Preis um ca. 45 Cent höher als zu Handelsschluss am Freitag. Zuvor war der WTI-Preis bis auf 68,30 Dollar geklettert. Ein Barrel der Nodseesorte Brent verteuerte sich um 53 Cent auf 67,82 Dollar. Amerikanische Medien hatten am Wochenende berichtet, die US-Regierung prüfe derzeit intensiv alle Kriegsoptionen gegen Teheran.

Die Aussichten für deutlich tiefere Ölpreise, wie wir sie letztes Jahr hatten, ist begrenzt durch die unverminderte politisch Lage und eine anhaltend hohe Nachfrage. Für das 2. und 3. Quartal sind sehr viele Wartungen angkündigt, dies wird ebenfalls den Heizölpreis weiter festigen.

Befürchtungen über eine Verknappung der Versorgungslage festigt
den Rohölpreis langfristig, deshalb wird ein Preisanstieg bis zum
Ende des Jahres erwartet.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005