Wir haben nur Heizöl im Kopf

Heizöl weiterhin stabil.

02.06.06

Die gestiegenen Rohöllagerbestände, Gewinnmitnahmen sowie die Aussage der OPEC hinsichtlich einer konstanten Förderung haben zu einem niedrigeren Ölpreis geführt. Der führende Juli-Kontrakt verbilligte sich um 1,3% bzw 0,95 USD auf 70,34 USD. Die Rohöllagerbestände in den USA sind in der Vorwoche überraschend um 1,6 Mio Barrel auf 345,5 Mio Barrel gestiegen. Analysten hatten nur mit einen Anstieg um 0,3 Mio Barrel gerechnet. Die Lagerbestände an Mitteldestillaten wie Diesel und leichtes Heizöl erhöhten sich um 1,8 Mio Barrel auf 118,9 Mio Barrel. Hier war ein Anstieg um 1,3 Mio Barrel erwartet worden. Die Lagerbestände an Benzin stiegen um 0,8 Mio Barrel auf 209,3 Mio Barrel, während die Prognose auf einen Zuwachs um 1,4 Mio Barrel gelautet hatte. Die Kapazitätsauslastung der US- Raffinerien belief sich auf 91,4% nach 89,7% in der Vorwoche.

Die OPEC will die Fördermenge auf unvermindert hohem Niveau halten. Bei ihrem Treffen in Caracas lehnten die versammelten Ölminister am Donnerstag eine von Venezuela angeregte Reduzierung ab. Die OPEC-Staaten seien nicht glücklich über die Höhe der Ölpreise von mehr als 70 Dollar pro Barrel, sagte OPEC-Präsident Edmund Daukoru aus Nigeria. Die OPEC-Staaten befürchten, dass sich durch den anhaltend hohen Ölpreis das Weltwirtschaftswachstum verlangsamen und dies sich auch negativ auf die Förderstaaten selbst auswirken könnte.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2022
Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005