Wir haben nur Heizöl im Kopf

Heizöl-Info • Roh- und Heizölpreise nach deutlichen Verlusten vom Vortag wieder stabiler

15.12.16

Meldungen über stark gestiegene Rohölreserven in den USA und überhöhte Förderquoten der OPEC haben die Ölpreise am Mittwoch teils stark belastet und sorgten für sinkende Notierungen. Aktuell werden vom asiatischen Markt moderate Anstiege gemeldet.

Im frühen Donnerstagshandel kostet ein Barrel der Sorte Brent ca. 51,45 €. Somit knüpfen die Rohölpreise an das Niveau vom Wochenbeginn an. Heizöl liegt bei 41,31 € pro 100 Liter.

Als das private American Petroleum Institute (API) gestern die aktuellen Hochrechnungen der US-Rohstoffreserven bekannt gab und die Internationale Energieagentur (IEA) darüber hinaus die offiziellen Förderzahlen des OPEC-Kartells für November nach oben korrigierte, erzeugte dies Verunsicherung am Markt und die Preise brachen teils kräftig ein. Für Entspannung sorgten am Mittwoch lediglich technische Abwärtskorrekturen und einzelne Gewinnmitnahmen. Stützend wirkt sich die derzeit positive Stimmung an den Börsen und die damit verbundene Hoffnung auf wachsende Konjunkturen und steigende Absatzzahlen für Rohöl aus. Allerdings könnte die Anhebung der Leitzinsen durch die amerikanische Zentralbank (FED) möglichen steigenden Nachfragewerten beim Rohöl entgegenwirken, da Rohöl auf dem Weltmarkt in Dollar gehandelt und der zu erwartende Kursanstieg das Rohöl außerhalb des Dollarraums teurer machen wird.


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005