Wir haben nur Heizöl im Kopf

Heizöl-Info • Heizöl und Dieselpreise steigen wieder deutlich an

09.07.21

Der gestrige Tag zeigte die herrschende Unsicherheit im Ölmarkt nochmal deutlich auf. Nach fallenden Ölpreisen im frühen Handel schaukelten sich die Börsen-Notierungen wieder hoch und schlossen den Handelstag mit höheren Kursen ab. Grund für die wieder steigenden Kurse sind die aktuellen Bestandszahlen, welche gestern durch die DOE veröffentlicht wurden. Demnach sanken die Rohölvorräte um knapp 7 Mio. Fass. Man hatte gerade mal mit einem halb so starken Abbau gerechnet. Zudem überraschten die Benzinbestände, welche sogar dreimal so stark zurückgingen als von Analysten erwartet wurde. Diese Zahlen belegen die hohe Nachfrage in den USA. Auch der Vergleich mit dem Pandemiejahr 2020 ist eindrücklich. Im Juli 2020 hatten die USA beinahe 100 Mio. Fass mehr Rohöl in den Lagern als dies heute der Fall ist. Auch die Produktbestände liegen deutlich tiefer als vor einem Jahr. Solange jedoch die Unsicherheit bezüglich der weiteren Förderpolitik der OPEC bestehen bleibt sind auch sinkende Ölpreise nicht auszuschließen. Die USA und Russland verstärken die Bemühungen, die zerstrittenen Mitglieder wieder an den Verhandlungstisch zu bekommen. Man hat größten Respekt vor einem möglichen Preiskrieg, welcher droht, wenn sich die Förderstaaten nicht über die Quotenzuteilungen einig werden sollten.

1 USD = 0.8430
Stand: 9.7.2021, nächstes Update: 12.7.2021

Globale Einflüsse und Tendenzen:

Trotz der Corona-Pandemie und auch der schlechten wirtschaftlichen Aussichten steigen die
Heizölpreise auf ein Allzeithoch. Ausschlaggebend ist die Geld-und Zinspolitik der US-Zentralbanken, die strategische Ausrichtung und den damit verbundenen expansiven Geldkurs soll die Wirtschaft angekurbelt werden. Das 900 Milliarden Dollar Konjunkturprogramm wirkt an den Börsen mit viel Auftriebskraft und enormen positiven Kursen.

Einflüssen wie die aktuellen Bestandsdaten und auch der Nachfrage spielen nur noch eine untergeordnete Rolle, welche in diese Woche einen Bestandsabbau beim Rohöl auswiesen. Gedämpft wurden die Aufwärtstriebkraft weiterhin durch die global gestiegenen Ansteckungszahlen bei Covid19, welche zu restriktiveren Maßnahmen und die damit wirtschaftliche Verschlechterung führen.

Unsere Empfehlungen:

Wir empfehlen wir Ihnen, jetzt über einen Heizöl-Einkauf nachzudenken, aufgrund der noch stabilen Heizölpreise und der schwachen Nachfrage in den Sommermonaten. Durch eine erhöhte Nachfrage wird im Herbst wieder mit steigenden Preisen und langen Wartezeiten gerechnet.

Heizölpreisaussichten:

Die Heizölpreise sind heute gestiegen. Heizölpreis-Dieselpreis-Veränderung sind wie folgt zu rechnen:

-> mit 0,80 bis 0,80 pro 100 l Euro

Kontrollieren Sie regelmäßige Ihren Heizölbestand im Heizöl-Tank und bestellen Sie Ihren Heizöl-Bedarf rechtzeitig. Kurzfristige Belieferungen sind Aufschlagspflichtig und sind unnötige zusätzliche Heizöl-Kosten.

Holen Sie sich gleich ein aktuelles Heizöl oder Dieselangebot klicken Sie hierfür auf den nachfolgenden LINK: https://www.oelbestellung.de/

Heizöl - Heizölpreis - Heizölpreise - Heizölnews -Heizölbörse - Heizöllieferanten - Heizöl-Forum Heizöl | Biodiesel | Flüssiggas | Benzin–Diesel | Rapsöl–Pflanzenöl | Tagespreise | Heizölpreise © 2021 Oelbestellung


« Zurück

Heizöl Preisrechner


Heizöl-Newsarchiv

Marktinformationen - 2022
Marktinformationen - 2021
Marktinformationen - 2020
Marktinformationen - 2019
Marktinformationen - 2018
Marktinformationen - 2017
Marktinformationen - 2016
Marktinformationen - 2015
Marktinformationen - 2014
Marktinformationen - 2013
Marktinformationen - 2012
Marktinformationen - 2011
Marktinformationen - 2010
Marktinformationen - 2009
Marktinformationen - 2008
Marktinformationen - 2007
Marktinformationen - 2006
Marktinformationen - 2005